Gruppe REGION vereint Region Hannover im Kampf gegen sexistische Werbung

RegionAdminAnträge, Meilensteine, Pressemitteilungen

Auf Grundlage eines Antrags der Gruppe “Die REGION” beschließt die Regionsversammlung einen interfraktionellen Änderungsantrag

Gruppe “Die REGION” stößt mal wieder Veränderungen in der Region Hannover an. Die heutige Regionsversammlung beschließt einen interfraktionellen Änderungsantrag (SPD, CDU, Grüne, FDP und die Gruppe “Die REGION”).

Der ursprüngliche Antrag der Gruppe “Die REGION” wurde bereits seit mehreren Monaten durch verschiedene Ausschüsse geschoben. Im Antrag geht es u.a. darum, dass die Region Hannover Regelungen schafft, die ihre Unternehmen dazu verpflichten, auf sexistische, rassistische oder sonst wie diskriminierende Werbung zu verzichten. Nun wurde kurzfristig ein interfraktioneller Änderungsantrag dazu gestellt, der fordert, dass die Region Hannover zwei wichtigen Bündnissen gegen Sexismus beitritt bzw. unterstützt: der europaweiten “Charta zum Engagement gegen sexistische Werbung“ und „Städte gegen sexistische Werbung“. Außerdem sollen weitere Maßnahmen  zur Ächtung von Sexismus in der Werbung entwickelt werden.

“Nachdem unsere Gruppe bereits seit Monaten dieses Thema aufgegriffen hat, mehrere Anträge geschrieben und Anfragen gestellt hat, ist nun endlich eine Wirkung eingetreten”,-so Bruno-Adam Wolf, Vorsitzender und gleichstellungspolitischer Sprecher der Gruppe “Die REGION”. “Wir sind stolz hier und heute interfraktionell etwas gegen die immer noch bestehenden Herabwürdigungen und Objektivierungen der Frauen in der Werbung tun zu können”, – so Julian Klippert, stellv. Vorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der Gruppe. “Im Jahr, in dem wir 100 Jahre Frauenwahlrecht feiern, freut sich unsere Gruppe, einen wichtigen weiteren Schritt auf dem Weg in eine befreite, gleichberechtigte Gesellschaft angestoßen zu haben”, – so Rüdiger Hergt, Abgeordneter der Gruppe “Die REGION”.

Heute, in Zeiten von #metoo, und auch als Gewinnerin der diesjährigen Gender Awards, muss die Region Hannover mit gutem Beispiel vorangehen und die Gleichstellung in unserer Gesellschaft stärken.